-Anzeige-

SteuerThek
Onlinenachschlagewerk für alle Steuerzahler

Steuern | Behördenwegweiser | Internetfallen

Steuererklärung
Zusatzinfos
Bonus
Steuererklärung Online & Steuerbrief
sonstiges
Suchen
 
Web SteuerThek

Wohneigentumsorientierte Genossenschaftsanteile

Für einen achtjährigen Förderzeitraum begünstigt § 17 EigZulG einmalig die Anschaffung von Genossenschaftsanteilen. Voraussetzung ist

  • Zeichnung eines Geschäftsanteils von mind. 5.113 EUR,
  • Eintragung der Genossenschaft in das Genossenschaftsregister nach dem 1.1.1995 (als Neugründungen von Genossenschaften),
  • Satzungsmäßige unwiderrufliche Einräumung des vererblichen Rechts auf Erwerb des Eigentums an der von den Genossenschaftsmitgliedern bewohnten Wohnung für den Fall, daß von den in dem Objekt wohnenden Mitgliedern mehrheitlich eine schriftliche Zustimmung über die Begründung von Wohneigentum und die Veräußerung der Wohnungen erteilt wird.
  • Das Genossenschaftsmitglied darf die Einkunftsgrenze (§ 5 EigZulG) nicht überschreiten.
  • Für das Genossenschaftmitglied darf der Objektverbrauch nicht eingetreten sein.

Der Fördergrundbetrag beträgt (§ 17 Sätze 3 und 4 EigZulG) 3% maximal 1.227 EUR von der geleisteten Einlage (= Bemessungsgrundlage). Der Höchstbetrag wird also bei einer Bemessungsgrundlage von 40.900 EUR erreicht.

Die Kinderzulage wird unter den Voraussetzungen des § 9 Abs. 5 Satz 1 EigZulG in Höhe von 256 EUR für jedes Kind gewährt (§ 17 Satz 5 EigZulG).

Für den Fall der späteren, satzungsgemäß vorgesehenen Anschaffung der Wohnung sind die für die Anschaffung von Genossenschaftsanteilen in Anspruch genommenen Zulagenbeträge (Fördergrundbetrag und Kinderzulage) auf die für die Wohnung in Betracht kommenden Zulagenbeträge anzurechnen. Nicht erforderlich für die Inanspruchnahme der EigZulG nach § 17 ist die Nutzung einer Wohnung der Genossenschaft durch den Genossen.

Die Summe aus Fördergrundbetrag und Kinderzulage darf nach Satz 6 die Bemessungsgrundlage, also den Genossenschaftsanteil nicht überschreiten. Diese Begrenzung des Gesamtförderungsvolumens ist vom Finanzamt bereits bei der erstmaligen Festsetzung der Eigenheimzulage zu beachten.

Einen Vorkostenabzug nach § 10i EStG wird beim Erwerb von Genossenschaftsanteilen nicht gewährt. Der § 10i EStG stellt auf die Anschaffung oder Herstellung einer Wohnung (eines Ausbaus oder eine Erweiterung) ab.

zurück zur Übersicht