-Anzeige-

SteuerThek
Onlinenachschlagewerk für alle Steuerzahler

Steuern | Behördenwegweiser | Internetfallen

Steuererklärung
Zusatzinfos
Bonus
Steuererklärung Online & Steuerbrief
sonstiges
Suchen
 
Web SteuerThek

Anschaffung / Herstellung einer zu eigenen Wohnzwecken genutzten Wohnung auf einem Erbbaugrundstück

Diese Regelung ist mittlerweile durch Zeitabauf überholt. Bitte schauen Sie im Bereich Eigenheimzulage.

Erbbauzinsen, die der Erbbauberechtigte für die fortwährende Nutzung des Erbbaugrundstücks an den Grundstückseigentümer entrichtet, können bis zum Beginn der erstmaligen Nutzung der Wohnung nach § 10e Abs. 6 EStG wie Sonderausgaben abgezogen werden, soweit sie auf die Zeit vor Beginn der erstmaligen Nutzung entfallen. Erbbauzinsen, die für nach dem Bezug der Wohnung liegende Zeiträume gezahlt werden, können steuerlich nur im Rahmen des § 10e Abs. 6a EStG berücksichtigt werden. Ein Abzug als dauernde Lasten i.S. des § 10 Abs. 1 Nr. 1a EStG scheidet aus (BFH-Urteil vom 24.10.1990, Az. X R 43/89, BStBl 1991 II S. 175).

Die von einem Erbbauberechtigten vereinbarungsgemäß übernommenen Erschließungskosten zählen zu den Anschaffungskosten des Erbbaurechts. Die AK für ein Erbbaurecht können nicht im Rahmen des § 10e Abs. 1 und Abs. 2 EStG berücksichtigt werden (BFH-Urteil vom 27.7.1994, Az. X R 97/92, BStBl 1994 II S. 934). Erbbauzinsen oder andere einmalig für den Erwerb eines Erbbaurechts anfallende Aufwendungen sind ebenfalls nicht nach § 10e Abs. 1 EStG begünstigt (BFH-Urteil vom 8.6.1994, Az. X R 51/91, BStBl 1994 II S. 779). Die AK für das Erbbaurecht können, soweit sie auf die Zeit vor Bezug der Wohnung entfallen, als Vorkosten nach § 10e Abs. 6 EStG berücksichtigt werden.

Liegt der rechtswirksame Abschluß des Erbbaurechtsvertrags oder des auf die übertragung eines Erbbaurechts gerichteten Vertrages vor dem 1.1.1992, sind die von dem Erbbauberechtigten übernommenen Erschließungskosten, die vor der erstmaligen Nutzung der Wohnung gezahlt worden sind, als Vorkosten nach § 10e Abs. 6 EStG abzugsfähig (BMF-Schreiben vom 16.12.1991, Az. IV B 3 - S 2253 - 67 , BStBl I 1991, S. 1011). Hat der Erbbauberechtigte in diesen Altfällen die Erschließungskosten erst nach Bezug der selbstgenutzten Wohnung gezahlt, können diese nur insoweit nach § 10e Abs. 6 EStG steuerlich berücksichtigt werden, als sie auf den Zeitraum vor Beginn der Selbstnutzung entfallen.

zurück zur Übersicht


Immobilienbesitzer
          Eigenheimförderung (Anlage FW)
            Bemessungsgrundlage
              Anschaffung / Herstellung einer zu eigenen Wohnzwecken genutzten Wohnung auf einem Erbbaugrundstück