-Anzeige-

SteuerThek
Onlinenachschlagewerk für alle Steuerzahler

Steuern | Behördenwegweiser | Internetfallen

Steuererklärung
Zusatzinfos
Bonus
Steuererklärung Online & Steuerbrief
sonstiges
Suchen
 
Web SteuerThek

Nutzungsdauer

Die Nutzungsdauer eines Gebäudes im Sinne des § 7 Abs. 4 Satz 2 des Gesetzes ist der Zeitraum, in dem ein Gebäude voraussichtlich seiner Zweckbestimmung entsprechend genutzt werden kann. Der Zeitraum der Nutzungsdauer beginnt:

  1. bei Gebäuden, die der Steuerpflichtige vor dem 21.6.1948 angeschafft oder hergestellt hat, mit dem 21.6.1948;
  2. bei Gebäuden, die der Steuerpflichtige nach dem 20.6.1948 hergestellt hat, mit dem Zeitpunkt der Fertigstellung;
  3. bei Gebäuden, die der Steuerpflichtige nach dem 20.6.1948 angeschafft hat, mit dem Zeitpunkt der Anschaffung.

Für im Land Berlin gelegene Gebäude treten an die Stelle des 20.6.1948 jeweils der 31.3.1949 und an die Stelle des 21.6.1948 jeweils der 1.4.1949. Für im Saarland gelegene Gebäude treten an die Stelle des 20.6.1948 jeweils der 19.11.1947 und an die Stelle des 21.6.1948 jeweils der 20.11.1947. Soweit im Saarland gelegene Gebäude zu einem Betriebsvermögen gehören, treten an die Stelle des 20.6.1948 jeweils der 5.7.1959 und an die Stelle des 21.6.1948 jeweils der 6.7.1959.

Hat der Steuerpflichtige nach § 7 Abs. 4 Satz 3 des Gesetzes bei einem Gebäude eine Absetzung für außergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Abnutzung vorgenommen, so bemessen sich die Absetzungen für Abnutzung von dem folgenden Wirtschaftsjahr oder Kalenderjahr an nach den Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Gebäudes abzüglich des Betrags der Absetzung für außergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Abnutzung.

Bei den nicht zu einem Betriebsvermögen gehörenden Wirtschaftsgütern, die der Steuerpflichtige unentgeltlich erworben hat (z.B. Erbschaft), bemessen sich die Absetzungen für Abnutzung nach den Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Rechtsvorgängers oder dem Wert, der beim Rechtsvorgänger an deren Stelle getreten ist oder treten würde, wenn dieser noch Eigentümer wäre, zuzüglich der vom Rechtsnachfolger aufgewendeten Herstellungskosten und nach dem Hundertsatz, der für den Rechtsvorgänger maßgebend sein würde, wenn er noch Eigentümer des Wirtschaftsguts wäre.

Absetzungen für Abnutzung durch den Rechtsnachfolger sind nur zulässig, soweit die vom Rechtsvorgänger und vom Rechtsnachfolger zusammen vorgenommenen Absetzungen für Abnutzung, erhöhten Absetzungen und Abschreibungen bei dem Wirtschaftsgut noch nicht zur vollen Absetzung geführt haben.

zurück zur Übersicht


Immobilienbesitzer
        Vermietung und Verpachtung
          Werbungskosten
            Absetzung für Abnutzung
              Nutzungsdauer